Grenz- und Zollabfertigung

Grenz- und Zollabfertigung ist täglich, auch am Wochenende, während der regulären Öffnungszeiten möglich.
Seit dem 13.November.2015 haben sich leider die Regularien zur Grenzabfertigung durch die Bundespolizei geändert (siehe Anstrich Nr. 2).

1) Zollabfertigung:

Für die Zollabfertigung gelten die folgenden durch das Zollamt am 06.08.2012  aufgestellten Regeln:

Die geplanten Start- und Landezeiten sind unter Wahrung folgender Fristen beim Hauptzollamt Magdeburg und zugleich beim Zollamt-Magdeburg zu beantragen.

Die Beantragung kann per Fax oder E-Mail erfolgen. Die Fax und Email Daten sind im Formular 0006 eingetragen.

1. Regelmäßig beträgt die Frist 24 Stunden vor dem geplanten Flug.
2. Ausnahmen bestehen an den Wochenenden sowie an gesetzlichen
    Feiertagen. Hier müssen die Anträge bis spätestens zum vorangegangenen  
    Werktag 12:00 Uhr eingehen.
3. Änderungen der Flugzeiten sind unverzüglich zu übermitteln.

Sollten bei Ausflügen keine anmeldepflichtigen Waren, keine anmeldepflichtigen Geldbeträge und keine Waren, die Verboten und Beschränkungen unterliegen, befördert werden, ist der Zollvordruck 0006 nicht unbedingt erforderlich. Eine formlose Mitteilung zu den gleichen Fristen wäre ausreichend, wenn zugleich erklärt wird, dass keine anmeldepflichtigen Waren, keine anmeldepflichtigen Geldbeträge und keine Waren, die Verboten und Beschränkungen unterliegen, befördert werden. Für derartige Ausflüge werden derzeit keine Kosten durch den Zoll erhoben.

Um eine vereinfachte Abwicklung sowohl für die Piloten und auch für den Zoll zu gewährleisten, werden die Gebühren für die Zollabwicklung durch die Flugplatz Magdeburg Betriebsgesellschaft mbH verauslagt und mit der Landegebühr eingezogen.

Für die ordnungsgemäße Anmeldung bei den zuständigen Behörden  ist der Luftfahrzeugführer verantwortlich.


Zollabfertigung
Tel.+49 391 50740 Fax: siehe unten pdf "Zollformular 0006 mit Eintragung für vereinfachte Abwicklung"
Email: poststelle.hza-magdeburg@zoll.bund.de

Download:

Zollformular deutsch
(Link auf zugehörige Seite vom Zoll, keine Eintragung für vereinfachte Abwicklung)

Zollformular 0006 mit Eintragungen für vereinfachte Abwicklung:

Zollformular 0006 mit Eintragung für vereinfachte Abwicklung.

 

Paßabfertigung Bundespolizei Magdeburg
Tel. +49 391 5654910 Fax +49 391 56549120

Formular für die Bundespolizei:

Bundespolizei Formular (deutsch)


2) Grenzabfertigung:

Leider haben sich die Bedingungen für die Grenzabfertigung durch die Bundespolizei verschlechtert.

Nachfolgendes Formular ist zukünftig auszufüllen und bei der Bundespolizeidirektion Pirna als Antrag auf Grenzerlaubnis mindestens 2 Tage vorher zu übermitteln.

Hier der Wortlaut des Schreibens der Bundespolizei vom 13.11.2015:

1. Eine Bearbeitung des Antrags erflogt nur, soweit dieser vollständig ausgefüllt und vom Antragsteller eigenhändig unterschrieben vorgelegt wird.

2. Der Antrag kann folgende mitreisende Personen einschließen:

  • die Ehegattin oder den Ehegatten
  • die Lebenspartnerin oder den Lebenspartner
  • die minderjährigen Kinder.

 Für volljährige Kinder oder weitere mitreisende Personen sind eigene Grenzerlaubnisse zu beantragen. Reisen mehrer Personen zusammen, z. B. Geschäftreise, sollen die Anträge geschlossen vorgelegt werden.

3. Im Antrag ist das besondere Bedürfinis zum Grenzübertritt außerhalb einer zugelassenen Grenzübergangsstelle oder außerhalb der Öffnungszeiten zu begründen.

Ich weise in diesem Zusammenhang nochmals darauf hin, dass NON-Schengenflüge (Anmerkung 1, siehe unten) von und zu Landeplätzen nur genehmigt werden können, wenn sich keine Drittstaatsangehörigen (Anmerkung 2, siehe unten) an Bord des Luftfahrzeuges befinden. Luftfahrzeuge, bei denen sich solche Personen an Bord befinden, werden an als Grenzübergangsstelle zugelassenen Flughäfen verwiesen.

Der Antrag auf Grenzerlaubnis ist grundsätzlich mindestens zwei Tag vor der beabsichtigen Landung / Start des Luftfahrzeuges an die Bundespolizeidirektion Pirna

Anschift:

Rottwerndorfer Straße 22
01796 Pirna
Telefon: (03501) 795-7600
Fax: (03501) 782915
bpold.pirna@polizei.bund.de

zu senden.

Formular Grenzerlaubnis der Bundespolizeidirektion

 

Anmerkung 1:
Schengen- Binnengrenzen sind die Grenzen zwischen folgenden Staaten:

Deutschland, Belgien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn.

Anmerkung 2:
Drittstaatsangehörige ist jede Person, die nicht freizügigkeitsberechtigt ist. Freizügigkeitsberechtigt sind Staatsangehörige der anderen Mitgliedstaaten der EU,des EWR oder der Schweiz sowie deren drittstaatsangehörigen Familienangehörige im Sinne der § 3 Abs. 2 FreizügG/EU